Montag, 24. Dezember 2012

Umzug des Blogs

Liebe Leser,

aus verschiedenen Gründen werde ich ab sofort hier schreiben: http://ueberIran.blogspot.de/

Fall Sie bisher meine Notizen als Abonnement erhielten und das Feed vom rechten Gadget ( http://feeds.feedburner.com/blogspot/dyMaL ) benutzten, müssen Sie nichts weiteres unternehmen. Das gilt auch für Email Abonnements. Allen anderen Abonnements bitte ich das oben genannte Feed zu benutzen.

Frohe Feiertage!

Dienstag, 11. Dezember 2012

The Syrian crisis and the politics of the Shi’a clergy - Mehdi Khalaji


Clerics who claim they support the Palestinian cause, because Palestinians are Muslims and they have a religious duty to advocate the rights of all Muslims in the world, did not utter a word when the Chinese government killed more than 150 Muslims in China in 2009, strictly because doing so may have threatened Iran’s relationship with the Chinese government.
The Syrian crisis is another example of such silence, and should not come as a surprise to anyone who followed the record of the clerics’ sensitivities. The Shi’ite clergy, as a religious-economic organization, does not break any boundaries set by the Islamic Republic of Iran. Zum Artikel

Dienstag, 4. Dezember 2012

Islamische Republik Gibt Nach, Nasrin Sotoudeh Beendet Hungerstreik

Wir bekamen vor wenigen Minuten die frohe Nachricht, auf die wir lange warteten:

Nach 49 Tagen Hungerstreik ist das Ausreiseverbot von Nasrin Sotoudehs 12 jährige Tochter aufgehoben worden. Somit erreicht Nasrin Sotoudeh ihr Ziel und beendet ihren Hungerstreik. Herzlichen Glückwunsch.

Deutscher Bundestag: Nasrin Sotoudeh - Symbolfigur der Unterdrückten

"Inzwischen ist die Gefängnisstrafe auf sechs Jahre reduziert worden – ein Beweis, dass internationaler Druck, wie er im Falle Sotoudehs auf das iranische Regime ausgeübt worden sei, durchaus etwas bewirken könne, meint Nouripour." zum Artikel

Montag, 3. Dezember 2012

Eilaktion von Amnesty International! Nasrin Sotoudehs Situation ist alarmierend


Über Nasrin Sotoudeh muss ich nicht mehr viel schreiben. Sie ist deshalb im Hungerstreik, weil die iranische Regierung ihre 12 jährige Tochter ein Ausreiseverbot verhängt wurde. Über sie haben wir viel berichtet, die Presse auch, die deutsche Presse leider wie immer weniger (Die Zeit stellt fest, dass Teherans Schwachpunkt die Menschenrechte sind, aber das war es auch schon!)  ...

Bitte unterschrieben Sie diese Eilaktion von Amnesty International.

Mehr dazu:
Julias Blog: Reza Khandan: Nasrin wird bald nicht mehr aus eigener Kraft stehen können



Mittwoch, 21. November 2012

Warum Haben Sie Angst Vor Uns Bloggern?


Das war nicht das erste mal, dass ein politischer Gefangener in Irans Gefängnissen unter Folter ermordet wurde.  Das war auch nicht das erste Mal, dass ein Blogger im Gefängnis ermordet wurde. Als 2009 Omid Reza Mir Safayi getötet wurde,waren die Reaktionen nicht so groß. Klar: die Medien im Ausland schlugen Alarm. Aber die iranische Medien im Iran trauten sich kein Wort zu schreiben, obwohl der Blogger gar nicht so unbekannt war.

Dienstag, 13. November 2012

Nasrin Sotoudeh darf ihre Kinder sehen

Julias Blog - 12. November 2012 – Eintrag aus der Facebook Seite von Reza Khandan, dem Ehemann der seit 27 Tagen im Hungerstreik befindlichen inhaftierten Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh, die derzeit im Geheimdiensttrakt 209 des Evin-Gefängnisses in Einzelhaft sitzt.

“Als Nima heute nach dem Besuch bei seiner Mutter wieder herauskam, wischte er sich als erstes den Kuss seiner Mutter von der Wange und sagte zu mir: ‘Mama hat gesagt, ich soll diesen Kuss aufheben und dir geben, wenn ich wieder draußen bin.’

Nach dem, was gestern passierte, haben sie uns vom Gefängnis aus gestern Abend angerufen und gesagt, wir sollten die Kinder hinbringen, sie könnten Nasrin besuchen. Die Kinder durften ihre Mutter ein paar Minuten lang an sehen, an einem anderen Ort als dem üblichen Besucherbereich und im Beisein von Sicherheitskräften. Die Kinder haben ihrer Mutter von der Schule erzählt, von den Hausaufgaben und was sie sonst so machen.

Leider durfte keiner von uns die Kinder zu Nasrin begleiten. Wir wurden nicht einmal mit ihnen ins Gefängnis hineingelassen, um uns zu vergewissern, dass sie von den Wachen am Eingang durchgelassen wurden.

Nasrins Hungerstreik geht weiter.”

Montag, 12. November 2012

Falsche Hoffnungen: Nasrin Sotoudeh darf am 26. Tag ihres Hungerstreiks ihre Kinder nicht sehen

Mehraveh and Nima Khandan

Julias Blog - Eintrag aus der Facebook-Seite von Reza Khandan (Ehemann der seit nunmehr 26 Tagen im Hungerstreik befindlichen und in Einzelhaft sitzenden Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh):

"Die Staatsanwaltschaft hat uns heute kontaktiert und mitgeteilt, dass die Kinder ihre Mutter besuchen und persönlich treffe dürfen. Gegen 13 Uhr gingen wir zum Büro der Staatsanwaltschaft am Teheraner Basar, um die Besuchserlaubnis abzuholen. Dann holten wir Mehraveh von der Schule ab und fanden uns pünktlich im Besucherbereich des Evin-Gefängnisses ein. Wir hatten auch Nima dabei, der erkältet ist.

Mittwoch, 7. November 2012

Sie töteten einen Blogger unter Folter

Folgende Meldung ist leider bestätigt worden. Sattars Familie gab bereits Interview zu Rooz Online und Saham News:

Julias Blog - Genau eine Woche nach seiner Verhaftung durch die iranische Cyber-Polizei ist der Arbeiteraktivist Sattar Beheshti an den Folgen der Folter im Gefängnis gestorben.

Beheshtis Schwester erklärte gegenüber Kalemeh, die Behörden hätten ihren Ehemann angerufen und ihn angewiesen, Beheshtis Mutter auf die Todesnachricht “vorzubereiten”.

“Sie sagten, er solle ein Grab kaufen und die Leiche morgen (am 7. November) abholen. Mehr nicht! Wir wissen nichts. Wir wissen nicht, warum sie ihn getötet haben oder was ihm genau zugestoßen ist. Wir wissen nicht, was passiert ist. Meinem Bruder ging es gut, als er das Haus verließ. Er ging auf seinen eigenen zwei Beinen. Jeder konnte sehen, dass er gesund war. Mein Bruder nahm nicht einmal Kopfschmerztabletten.”

“Sie haben uns gesagt, dass wir niemandem Interviews geben sollen”, ergänzte die Schwester. “Sie haben gesagt, dass er Herzprobleme hatte.”

--------

Sattar Beheshtis schrieb in seinem letzten Blog Artikel am 29. Oktober, dass er gedroht wurde: "Sag deiner Mutter, sie soll schwarz tragen, dein Maul ist zu groß, du redest zu viel. Ich sage, ich mache nichts, weshalb man meinen Mund zu machen müsste, Ich schreibe was ich höre und sehe, sie sagen wir machen das, worauf wir Bock haben. Ihr sollt still werden, sonst werdet ihr sterben ..."

Freitag, 2. November 2012

Nasrin Sotoudeh, Hungerstreik, Verhaftungen und Ein Paar Worte


Nasrin Sotoudeh ist aus Protest gegen die schlechte Behandlung ihres Mannes und ihrer beiden Kinder bereits seit 16 Tagen im Hungerstreik.

Es gibt immer wieder neue Verhaftungen der (z.B. diese Massenverhaftung, oder diese zwei Konvertiten, oder diese vier Facebook-Nutzer, oder diese 19 Bahais). Die Situation der politischen Gefangenen ist nicht gut. Solch eine Nachricht ist nichts neues:

Montag, 29. Oktober 2012

Warum Säkularisierung Für den Iran Nicht Gut Ist


In der westlichen Welt hört man oft, dass eine westliche Demokratie für die 'islamischen Welt' nicht unbedingt gut sei. Man solle doch lieber den kulturellen Rahmen berücksichtigen. Beim genaueren Erforschen und Hingucken der Geschichte und Gesellschaft des Irans kam auch ich zu dem Schluss, dass es stimmt: Eine Säkularisierung wurde dem Iran nur schaden. Hier die Gründe:

Freitag, 28. September 2012

Die Angst der Ideologien und Religionen vor Lachen [Hubert Schleichert]

[Hubert Schleichert]

Ideologien aller Art, besonders auch Religionen, hassen das Lachen, weil sie wissen, wie gefährlich es ist. Wer über eine Sache lacht, hat keine Angst mehr vor ihr. Deshalb wird das Lachen oder selbst das Lächeln so rigoros verfolgt und bestraft. Im Heiligtum (und wenn darin ein atheistischer Diktator einbalsamiert ist) darf nicht gelacht werden, Lachen nimmt dem Heiligtum seinen Schauder. Ideologien verlangen für sich besonderen Respekt. Folglich muß, wer trotzdem den Mund verzieht, als respektloses Subjekt, als Lästerer empfunden werden. Jede Diktatur verfolgt den politischen Witz gnadenlos; und in religiösen Dikaturen ist die Verhöhnung der Religion ein kriminelles Delikt.

Der Haß der Ideologien auf das Lachen und die Angst davor sind universelle Phänomene, die sich, wie der Fanatismus, unablässig wiederholen. Das hat schon Nietzsche konstatiert:

Und immer wieder wird von Zeit zu Zeit das menschliche Geschlecht dekretieren: »Es gibt etwas, über das absolut nicht mehr gelacht werden darf.

Donnerstag, 27. September 2012

Freitag, 14. September 2012

Stärkt Libyer die Gegen Gewalt auf die Straße Gehen


Es gibt kaum Berichte über Menschen, die gegen Gewalttaten auf die Straße gehen. Wir können sie stärken, indem wir ihre Stimme werden. 

Muslime die Wir Mögen

Westliche Medien sollten auch von solchen Versammlungen berichten,
um Muslime die gegen Gewalt aktiv sind, zu stärken.

1. Es gibt Muslime, die Ausschnitte aus einem langweiligen Film anschauen,  um zu sehen, wie ihr Prophet beleidigt wird. Dafür bestrafen sie Menschen, die nichts damit zu tun hatten. Der veröffentlichte Teil des Films "innocent of muslims" ist so billig und schlecht, dass ich trotz des ganzen Skandals es nicht geschafft habe, die 13 Minuten auszuhalten. Die radikale Muslime sind wohl der einzige Grund, warum bis heute mehr als 2,5 Millionen Menschen auf dem Video geklickt haben.

Donnerstag, 13. September 2012

Was Machen Eigentlich die Besetzer der Amerikanischen Botschaft von 1979 Heute?

Botschaften zu stürmen ist anscheinend in manchen Ländern immer noch eine Mode! Nach Ägypten und Libyen hat die Welle auch Jemen erreicht (Die Welle die Martin Rhue beschreibt, ist nicht viel anders, denke ich). Auch in Berlin hat scheinbar irgend ein Idiot versucht auf die Schlagzeilen zu kommen. Darüber sollen und werden die Medien viel schreiben. Wir befassen uns aber hier aber wie gewohnt mit dem Iran:

1979 hatten die islamistische Studenten im Iran die amerikanische Botschaft gestürmt. Was war ihr Motiv? Und was machen die radikale Studenten von damals heute?

1. Behzad Nabavi sagte, dass die Geiselnahme von 1979 nicht deshalb statt gefunden hat, weil sie Amerika bekämpfen wollten, sondern um die Liberalen (gemeint sind die melli-mazhabis, die national-religjösen) vom System zu entfernen [1].

Später erzählte man Behzad Nabavi, dass Bazargan zuvor dreimal zurücktreten wollte und nicht an der Macht bleiben wollte. Die Geistlichkeit wollte aber von Bazargan regieren lernen und langsam die Macht übernehmen [2]. Behzad Nabavi zählt heute zu den bekanntesten Reformer und war nach den gefälschten Präsidentschaftswahlen im Gefängnis.


Dienstag, 11. September 2012

Illusion therapy: How to impose an economic shock without social pain


Contrary to the popular belief, the Iranian government doesn't work without any plan. You don't agree? Let us read some parts of this article (you may read the full article here):

Illusion therapy: How to impose an economic shock without social pain

ordered by Department of Planning and Budgeting, Research Center of Iran’s Parliament, 1583745714, No 131, Sepahbod
Gharani Street, Tehran, Iran

Samstag, 8. September 2012

Der zu Tode Verurteilte Pfarrer Nadarkhani ist Freigesprochen Worden



Nadarkhani, der vom Islam konvertierter Pfarrer, ist heute von Apostasie freigesprochen worden und hat heute das Gefängnis nach 3 Jahren Haft verlassen. Laut seinem Anwalt Dr. Dadkhah ist Nadarkhani wegen "Propaganda gegen des Systems" zu 3 Jahren Haft verurteilt worden.
(mehr Fotos)

Donnerstag, 6. September 2012

Ahmadinedjads Nachfolger, Wenn Es Nach Ihm Ginge



Fernsehmoderator: Es bleibt Ihrer Regierung nur noch ein Jahr.
Ahmadinedjad (lacht): Woher wissen sie das?
 ---
Spaß bei Seite. Ahmadinedjad fügte hinzu: Die Regierung ist ein Teil des Volks. Das Volk ist immer da. Die Ideale des Volks gehen nie zu Ende.

Quelle: Isna

Dienstag, 4. September 2012

Syrien auf Persisch heißt Bahrain!

Syrien auf English: Syria
auf Französisch: Syrie
auf Italienisch: Siria
auf Persisch: Bahrain

Irans Staatsmedien ersetzen in einer kritischen Rede des ägyptischen Präsidenten Mursi das Wort "Syrien" einfach durch "Bahrain" (mehr auf Financial Times). Oder war es nur eine technische Panne?

Journalistin Jila Bani Yaghoub auf dem Weg zum Gefängnis (Foto)


Sie war während der Proteste gegen den umstrittenen Wahlsieg Mahmoud Ahmadinejads bei den Präsidentschaftswahlen von 2009 verhaftet worden, ebenso wie ihr Mann, der Journalist Bahman Ahmadi Amouie, der derzeit eine fünfjährige Haftstrafe ableistet [Text aus Julias Blog].

Dienstag, 28. August 2012

Iran's Foreign Policy looks like this (2)

Nachtrag: So viel Mitleid der iranischen Regierung für Muslime weltweit ... Wenn es darauf ankommt, schüttelt man auch die Hände mit "Mörder der Muslime".

A Struggle for Freedom: Iran's Foreign Policy looks like this (2):
Do you remember Islamic Republic condemning Burma for "Genocide on Muslims?" On the picture above you see the Iranian foreign minister shaking hand with Burmese foreign minister!

see also:
Iran's Foreign Policy looks like this 
NYT: Gathering Hope in Tehran

Donnerstag, 23. August 2012

Samstag, 18. August 2012

Foto: Das Iranische Volk Übernimmt Erdbeben Hilfe Selbst in Die Hand


Das Iranische Volk Übernimmt Erdbeben Hilfe Selbst in Die Hand; Regierung Versucht Sie zu Verhindern!

Das Vertrauen zu der Regierung ist weg. Komplett weg: Menschen im Iran merken, dass ihre Landsleute im Nordwesten Hilfe brauchen. Außer dem roten Kreuz vertrauen sie aber keine weitere Organisation.

Was macht man dann? Man schickt sein Geld an vertrauenswürdige Personen, die aus den Erdbebengebieten kennen. َAktivisten aus sozialen Netzwerken wie Google Plus, Facebook oder Twitter bildeten verschiedenen Hilfsgruppen, reisten nach Erdbebengebieten und stellen Fotos aus LKWs mit Hilfsgüter im Netz:

Donnerstag, 16. August 2012

Der Diktator Lässt 90 Politische Gefangene Frei

Sie waren in Abteilung 350 des Evin-Gefängnisses (Foto von Gestern)

Der Diktator Seyyed Ali Chamenei verzeiht 90 unschuldige politische Gefangene. Wir freuen uns sehr auf seine Entscheidung. Wir wissen aber, dass er nicht aus Mitgefühl gehandelt hat. Meine persönliche Vermutung ist es, dass der Druck vom Ausland und die Meinung der Öffentlichkeit gewirkt haben. 

Bisher ist der Name von 77 von Ihnen bekannt geworden. Darunter sieht man weniger prominente Personen. Der Prominenteste von ihnen ist Dr. Sholeh-Saadi (Im Bild oben: Der man in der Mitte mit Krawatte ), der früherer Parlaments abgeordnete und Jura Professor. Tehran bureau stellt ein paar weitere von ihnen vor. 

Persepolis (Comic) vs Reality

Quelle: Die Facebook Seite "Ich hasse die Sittenploizei"

Sonntag, 12. August 2012

Erdbeben Bebt Nordwesten Irans, Iranisches Fernsehen Berichtet Aber Nicht Davon


Wegen eines Erdbebens im Nordwesten Irans sind bisher mehr als 180 Menschen gestorben. Das staatliche Fernsehen sendet aber vielmehr Ramadan Gebete, Bilder von religiösen Zeremonien und berichtet davon, dass Menschen in Syrien Assad schützen! BBC Englisch scheint sich viel mehr für die Menschen im Iran zu interessieren. 

Die Anzahl der Opfer ist sicherlich viel mehr als das. Es ist außerdem zu erwähnen, dass Iraner im Ausland wegen der Sanktionen leider keine Hilfsgelder überweisen können.

Dienstag, 24. Juli 2012

Ehemaliger Karroubi-Berater gibt nach seinem Rücktritt Interview

[Julias Blog] Rooz Online, 23. Juli 2012 - In einem Exklusivinterview mit Rooz Online hat Mojtaba Vahedi, der ehemalige Sprecher des weiterhin unter Hausarrest stehenden Führers der Grünen Bewegung Mehdi Karroubi, mitgeteilt, dass er seine Tätigkeit als Berater Karroubis beenden werde. Auf seiner persönlichen Webseite veröffentlichte er einen Brief, in dem er schreibt, er glaube an “den vollständigen Sturz des Regimes, das im Namen der Religion geschaffen wurde”. Da Karroubi weiterhin an “die Islamische Republik in der Definition Ayatollah Khomeinis” glaube, habe er beschlossen, seine dreißgjährige Zusammenarbeit mit ihm zu beenden. Vahedi bezeichnet Karroubi als seinen “großen Lehrer” und schreibt, es sei ein guter Zeitpunkt für ihn, sich Millionen von Iranern anzuschließen. Er wünsche Karroubi auf seinem Weg viel Erfolg. Zum Artikel

Freitag, 20. Juli 2012

Wir Wollen Euer Himmel Nicht, Lasst Uns Einfach Leben

Vier Gründe warum ich die Hölle dem Himmel vorziehe

1. Grund:

Eine Arbeit von der 
"Cyberorganisation für Förderung der Verschleierung und Keuschheit"  

Freitag, 6. Juli 2012

Menschenrechtsaktivist Darf Seinen Krebskranken Sohn Nicht Besuchen


Shary Faramarzi

Mohammad-Sedigh Kaboudvand, Journalist und Menschenrechtsaktivist, engagierte sich in der iranischen Provinz Kurdistan für Menschenrechte. Er gründete 2005 die Human Rights Organization of Kurdistan (HROK). Er veröffentlichte zwei Jahre lang die auf Persisch und Kurdisch die Wochenzeitung “Payam-e Mardom”, die die Regierung 2006 verbot.

Hossein Ronaghi Malekis erster Blogeintrag nach Beginn seines Hafturlaubs



"Ich verstehe immer noch nicht, warum fremde Menschen mich umarmen wollen, wenn sie mich sehen, warum sie glücklich sind oder warum sie weinen?"
Gestern Nacht hat Hossein Ronaghi Maleki mit einem Blogeintrag seine Leserschaft glücklich gemacht.  Die deutsche Übersetzung finden Sie auf Julias Blog.

Mittwoch, 4. Juli 2012

Video: "Mr. President: Apple Won't Listen, Will You?"

"Mr. President, we all want change within Iran. However, as years of sanctions against Cuba have shown, these policies have only hurt the innocent Cuban people and American businesses."

Umfrage des Iranischen Fernsehens: 63% Forderten Iran die Anreicherung zu Stoppen



63% der Teilnehmer forderten, dass Iran seine Urananreicherung stoppt.  
89% waren gegen der Schließung der Straße von Hormuz.

Die Umfrage wurde vom Web entfernt. Die offizielle Begründung lautet: "eine Umfrage, in der nur 2000 Menschen teilnahmen, ist nicht aussagekräftig."

Es ist zu erwähnen, dass viele Iraner das iranische Fernsehen überhaupt nicht anschauen oder sich auf Programme wie Fußball einschränken. Die meisten Iraner, auch die Armen,  bevorzugen illegale Satelliten. Das Publikum, das bei einer Umfrage des iranischen Fernsehens teilnimmt gehört zweifellos zu den konservativeren Schichten Irans.

Vergleichbare Artikel:

«نظر مخالف ندادن» وظیفه مردم است

Dienstag, 3. Juli 2012

Reza Pahlavi Zeigt Focus Online Sein Wahres Gesicht

"Die Saudis wissen das, die Bahreinis, die Kataris. Nur der Westen scheint es vergessen zu haben"
Reza Pahlavi

Vorwort:
Eigentlich fand ich Reza Pahlavi, den ehemaligen iranischen Kronprinzen, sympatisch. Ich lese regelmäßig sein Blog und bin der Meinung, dass er gut redet: Er war stets offen zu den Kritikern seines Vaters und war bereit mit ihnen zu sprechen oder gar selber seinen eigenen Vater zu kritisierenVor allem beeindruckend fand ich, dass er sich von seinen radikalen Anhängern distanzierte (+).  Meine Kritik an ihm war bisher, dass seine Meinung zu verschieden Themen davon abhing, bei wem er gerade zu Gast war. Seine Ansicht zu der Rolle seines Vaters war von seinen Gästen oder Gastgebern abhängig. 

Ich bin kein Anhänger von Reza Pahlavi, weil ich kein Monarchist bin.  Heute aber las ich sein Interview mit Focus Online und denke, dass er sein wahres Gesicht gezeigt hat. Zum Glück, denn es ist nicht zu spät.

Montag, 2. Juli 2012

Blogger Hossein Ronaghi Maleki in Hafturlaub Entlassen

Endlich erreicht uns eine gute Nachricht: Hossein Ronaghi Maleki ist in Hafturlaub entlassen worden. 


[Julias Blog] Nach 32 Monaten Haft ist der iranische Blogger und Menschenrechtsaktivist Hossein Ronaghi Maleki soeben gegen 500.000 Dollar Kaution in einen medizinisch begründeten Hafturlaub entlassen worden. 



Maleki war während der Unruhen nach der Präsidentschaftswahl von 2009 verhaftet worden. Er ist zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Freitag, 29. Juni 2012

Wie Können Wir Menschen Verteidigen?

Fragestellung: Wie können wir unzufriedene, inaktive Menschen dazu bringen, ihre Potentiale zu nutzen? Wie kann man eine Mehrheit, die in der Regel nicht aktiv ist, mit einer Minderheit von Aktivisten verbinden? Diese inaktive Menschen haben bisher oft ihr Potenzial gezeigt.

Reza Radmanesh, Soziologe und Blogger aus Teheran hat in zwei Artikeln (+, +)  versucht, diese Fragen zu beantworten, die ich im Folgenden zusammengefasst und übersetzt habe:

Montag, 25. Juni 2012

Fars News Erfindet Ein Interview mit Mursi zum Them Israel, Die ZEIT Verbreitet Sie Weiter

Update 21:09 - Ahramonline  "Egypt denies Morsi gave interview to Iran's Fars agency"
------------------
Dies ist die aktuelle Schlagzeile der Zeit zum Thema Ägypten: "Neuer Präsident Ägyptens will Friedensvertrag mit Israel überdenken"(+). Die Zeit schreibt:
Im Fernsehen kündigte er an, er werde alle internationalen Abkommen seines Landes einhalten. In einem Interview mit der staatlichen Nachrichtenagentur Fars sagte der Muslimbruderschafts-Politiker aber, das Friedensabkommen mit Israel von Camp David komme auf den Prüfstand. "Wir werden die Einigung von Camp David überdenken", zitierte ihn Fars.
IRNA (Islamic Republic News Agency) dementiert das Ganze. Es gab gar kein Interview zwischen dem neuen ägyptischen Präsidenten und Fars News.

Kann man die ZEIT vorwerfen, nicht professionell gehandelt zu haben? Ja. In der Tat hat Fars schon längst den Ruf, Nachrichten zu verfälschen. Das sollte die ZEIT auch wissen, spätestens nach dem sie bereits ähnliche Fehler gemacht haben.


Sie Wollen 2 Personen die Alkohol Getrunken Haben Ausführen


Können wir sie stoppen?
(die komplette Nachricht)

Mittwoch, 13. Juni 2012

Warum Haben Sie Angst vor Frauen? - Hijab aus Iranischer Sicht -



Übersetzung aus dem Blog "Der Mond ist versteckt" von Annette  Green aus dem Iran.
Die Anmerkungen in [] sind von mir.

Warum Haben Sie Angst vor Frauen?

Ich lese die Nachrichten:
- Die Brüder von IRGC attackierten ein Konzert und verhafteten allen, deren Hijab sie für unangemessen fanden [Fotos]. Laleh Eskandari  [Schauspielerin] ist eine der Verhafteten.

Sonntag, 10. Juni 2012

Was Wollten Wir, Was Haben Wir Erreicht? - Zum Jahrestag der Grünen Bewegung


Drei Jahre ist es her, als Millionen von Iraner unter Schock auf die Straßen kamen und erwarteten das "etwas" geschieht. Sie kamen aus ihren Häusern raus und wollten Ahmadinedjads Anhänger beim Jubeln zusehen. Dabei sahen sie andere Menschen die auch unter Schock auf etwas warteten. Und das war der Anbeginn der grünen Bewegung. Eine Bewegung, die Hoffnung in Gesellschaft bringen sollte.

Mittwoch, 6. Juni 2012

Aufrecht sterben – Rapper Shahin Najafi trotzt der Todes-Fatwa

Lesen Sie auf Arshama3's Blog den gut recherchierten Artikel über den neuen Song von Shain Najafi "Aufrecht sterben" und alle weitere Neuigkeiten in seinem Fall.

IRGC-Agenten stürmen Krankenzimmer von Hossein Ronaghi Maleki

Julias Blog - Agenten des Geheimdienstes der Revolutionsgarden (Sepah/IRGC) haben heute das Krankenzimmer des inhaftierten nierenkranken Bloggers Hossein Ronaghi Maleki gestürmt. Ronaghi, der infolge seines Hungerstreiks in kritischem Zustand ins Hasheminejad-Krankenhaus eingeliefert worden war, wurde innerhalb des Krankenhauses in ein anderes Zimmer verlegt und unter Besuchsverbot gestellt. Seine Familie wurde bedroht und angehalten, keinerlei Informationen mehr über Hosseins Zustand an die Öffentlichkeit zu geben. Weiterlesen

Dienstag, 5. Juni 2012

Wie Ich einen Gewaltbereiten Muslim Überredete, Keine Gewalt Anzuwenden

Ein Gesellschaftskritiker machte mich heute auf einem Kommentar eines selbsternannten "säkularen Aktivisten" aufmerksam.

In Google Plus beschimpfte Hossein Yazdi zunächst den Rapper Shahin Najafi für seinen Song Imam Naghi (deutsche Übersetzung). Daraufhin wurde er ein bisschen ausgelacht, woraufhin er in einem vulgären, sehr paradoxen Kommentar erzählte:

Montag, 4. Juni 2012

Fotos aus dem Iran - Mädchengymnasium, 1933


Mädchengymnasium (دبیرستان دوشیزگان), Arak [2], 1933

Frau Parirokh Hashemi, die und dieses Foto zur Verfügung stellte, erklärt (herzlichen Dank):

Eine Lehrerin namens Sabieh Maleki (صبیه ملکی), Frau von Khalil Maleki (خلیل ملکی), war sehr bemüht, dass Mädchen zur Schule gehen. Sie suchte stets nach Mädchen im Schulalter, die keine Schule besuchten. Dann ging sie auf ihre Familien zu und überredete sie, ihre Töchter in die Schule zu schicken.

Fußnote:
1. Weitere interessante "alte Fotos" finden Sie in diesem Fotoblog.
2. Arak war 1933 eine sehr kleine Stadt und hatte nicht mehr als 3 Hauptstraßen.

Mittwoch, 23. Mai 2012

Alkoholkonsum im Iran; Auch Gläubige Muslime Trinken



Das Informationsministerium ist über den hohen Alkoholkonsum besorgt. Zwar ist der Konsum vom Alkohol im Iran verboten, doch wird laut dem Gesundheitsministerium des Irans sogar in manchen Supermärkten Alkohol verkauft.

Mittwoch, 18. April 2012

Sie sind dran: Umfrage

Liebe Leser,

bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und beantworten Sie folgende Fragen, falls Sie dieses Blog regelmäßig lesen. Mit Ihrer Hilfe erhoffe ich mir dieses Blog für Sie interessanter gestalten zu können und mein Potential besser nutzen zu können.

Freitag, 13. April 2012

Kouhyar Goudarzi freigelassen

 Kouhyar und seine Mutter nach der Freilassung

Julias Blog - Menschenrechtsaktivist Kouhyar Goudarzi ist heute gegen eine Kaution in Höhe von 88.000 Dollar freigelassen worden. Er ist zu fünf Jahren Haft und Exil in der Stadt Zabol verurteilt. Nach 8 Monaten Haft in Abteilung 209 des Evin-Gefängnisses kam er heute vorübergehend frei. Weiterlesen

Mittwoch, 11. April 2012

Zweckentfremdung des Gedichts von Grass im Iran


Iran lobt Grass für Israel-kritisches Gedicht. Will der Iran damit bestätigen, dass "das iranische Volk von einem Maulhelden unterjocht und zum organisierten Jubel gelenkt wird"? Natürlich nicht. Diese Stelle des Gedichts von Günther Grass kommt auf den staatlichen Webseiten nicht vor; zumindest nicht so, wie Grass sie gedichtet hat.

Sonntag, 8. April 2012

Trennung - notwendig für Einheit?


Heute redet man viel über Trennung; viele fühlen sich der Grünen Bewegung nicht mehr nahe genug und sprechen von Trennung. Aber warum? Hat man denn "united we stand, devided we fall" vergessen? Manche Befürworter der Trennung sind der Meinung, dass eine Trennung zum jetzigen Zeitpunkt notwendig für eine Einheit in der Zukunft ist!

Mittwoch, 28. März 2012

Iraner und Israelis für Frieden, Berliner Jusos für Krieg!

Berliner Jusos sprechen sich im Gegensatz zur Mutterpartei SPD für einen Militärschlag gegen den Iran aus, um dessen nukleare Aufrüstung zu stoppen (mehr im Tagesspiegel).

Sehr interessant, wenn Völker zweier beteiligten Länder (Israel und Iran) einen Krieg zu vehindern versuchen, aber irgendwelche junge Leute in Berlin einfach mal einen Krieg befürworten. Berliner Jusos erkären: "dann bedeutet Solidarität mit Israel gegebenenfalls die Unterstützung einer gezielten Militäraktion gegen das iranische Atomwaffenprogramm". Während viele Israelis eine Anti-Kriegskampagne starten, bedeutet Solidarität für Jusos an den Kriegstrommeln zu schlagen! Oder wissen diese gar nichts von der Kampagne, weil sie an ihren warmen Sofas mit ihren Kriegsspielen beschäftigt sind?

Samstag, 24. März 2012

Die ehrlichste Friedensbotschaft

No War 
von Mana Neyestani

Mittlerweile haben alle wichtigen Zeitungen über die israelisch-iranische Friedenskampagne berichtet. Das allein zeigt ihren Erfolg. Langsam schließen sich auch Nicht-Iraner und Nicht-Israelis der Kampagne an: eine ehrlich gemeinte Friedensbotschaft wird global gelobt. Die people to people Diplomatie ist mit Sicherheit die ehrlichste ihrer Sorte.   

Montag, 19. März 2012

Nowruzetan Piruz



Frohes Nowruz, froher Frühlingsanfang. 

Kampagne: Israelis und Iraner lieben einander


Aktionismus - Ein junges israelisches Paar startete eine kreative Anti-Kriegskampagne: auf einem Poster schrieben sie "Israel loves Iran" und "Menschen im Iran, wir werden euer Land niemals bombadieren, wir lieben euch".  Die Kampagne wurde schnell zu einem Selbstläufer. Nicht nur viele Israelis, sondern auch viele Iraner schließen sich immer weiter der Kampagne an. Die entsprechenden Facebook Seiten finde Sie hier und hier.

Samstag, 3. März 2012

Mehr als 100% Wahlbeteiligung

Wunder im Gottesstaat.
Von 373.000 Wahlbeteiligten in der Provinz Ilam nahmen 380.000 an den Parlamentswahlen teil.


Quelle (persisch); Screenshots aus halb staatlicher Webseite Mehrnews.

Vergleichbare Artikel:
Die Zeit: Für Ahmadinedschad zeichnet sich eine Wahlniederlage ab
Julias Blog (Viele Beiträge)
Arshama3's Blog (weitere Schlagzeilen)
Tehran Bureaus Live Blog

Mittwoch, 29. Februar 2012

Khameneis Sohn ruft Oppositionsführer zum Einlenken auf

Julias Blog Mojtaba Khamenei, der Sohn des iranischen obersten Führers Ayatollah Ali Khamenei, soll sich nach Berichten einer oppositionellen iranischen Webseite vor etwa einem Monat mit Oppositionsführer Mir Hossein Moussavi getroffen und ihn gebeten haben, angesichts der “äußerst kritischen Situation”, in dem das Land sich befindet, von seiner Haltung abzurücken. 


[...] Der Oppositionsführer und ehemalige Ministerpräsident der Islamischen Republik habe auf Khameneis Bitte mit Ablehnung reagiert, so der Bericht. “Zunächst werde ich dem obersten Führer mitteilen, was ich gehört habe, sofern das Gespräch nicht mitgehört oder auf Video aufgenommen wird, und sofern bei dem Treffen niemand außer (Ali Khamenei) und mir zugegen ist”, soll Moussavi laut Jaras gesagt haben. “Zweitens möchte ich die Möglichkeit haben, im Fernsehen live zur Bevölkerung zu sprechen.” Wieter lesen 

Regimetreue Nachrichtenagentur “atomisiert” Farhadis Oscar-Ansprache

Julias Blog - “Ich widme diese Auszeichnung voller Stolz dem Volk meines Landes, das trotz all der Spannungen und Feindseligkeiten, die es in den letzten Monaten wegen des iranischen Atomprogramms zwischen Iran und dem Westen gab, alle Kulturen und Zivilisationen respektiert.”
Soweit die Version der erzkonservativen iranischen Nachrichtenagentur Fars News.

Tatsächlich erwähnte Farhadi in seiner Ansprache das iranische Atomprogramm mit keinem Wort. Er sagte:

Freitag, 17. Februar 2012

Warum der letzte Protestaufruf im Iran so erfolglos war

"Despite growing dissatisfaction in #Iran today's opposition demo failed to attract new supporters other than groups of 'silent protesters' " 
Tehran Bureau Chief for the Washington Post

von Mana Neyestani

Die Illusionen der iranischen "Opposition" im Ausland

Ein paar oppositionelle Gruppen riefen das iranische Volk im Iran auf, am 14. Februar wieder auf die Straße zu gehen und die lange Stille zur Grünen Bewegung zu beenden.

Mittwoch, 15. Februar 2012

Sean Stone, Nadarkhani und Religionsfreiheit


Sean Stone, Oliver Stones Sohn (Foto links), ist zum Islam konvertiert. Er ist der neue Superstar von Fars News: Sean Stone ist ein blonder prominenter Muslim, der den Islam freiwillig als seine neue Religion gewählt hat. Das ist sein gutes Recht. 

Youcef Nadarkhani ist vom Islam zum Christentum konvertiert. Die Religionsfreiheit ist für ihn aber ungültig: er kann immer noch gehängt werden!

Freitag, 10. Februar 2012

Assads roter Teppich für Russland

von Nikahang Kowsar

Ist es langsam nicht Zeit, dass die Weltgemeinschaft etwas ernstes unternimmt? Ich spreche nicht von harmlosen oder heftigen Statements. 

Übrigens, Hassan Nasrallah behauptet, dass in Homs nichts los sei (VORSICHT: brutale Szenen, die ich selbst nicht zu Ende schauen konnte). Na klar, Hisbollah kümmert das Leiden der Palästinenser! 

Donnerstag, 9. Februar 2012

Sicherheitskräfte drohen Töchtern von Oppositionsführer Moussavi Verhaftung an

Julias Blog - Kurz vor dem ersten Jahrestag des Beginns des Hausarrests gegen Mir Hossein Moussavi und Zahra Rahnavard und kurz nach Erscheinen eines gemeinsamen Briefes, den die Kinder des Ehepaares und die Kinder des ebenfalls unter Hausarrest stehenden Oppositionsführers Mehdi Karroubi veröffentlicht hatten, sollen Sicherheitskräfte offenbar mit der Verhaftung der Töchter Moussavis gedroht haben. Eine der Töchter soll Berichten zufolge nicht mehr an der Universität lehren dürfen. Zum Artikel

Montag, 6. Februar 2012

Ajatollah Chomeini auf der Berliner Mauer


Das obige Photoshop-Bild ist eine Reaktion auf die bizarre Inszenierung der Islamischen Republik der Rückkehr Ajatollah Chomeinis im Jahr 1979 aus dem Pariser Exil. 

Verpassen Sie nicht die anderen Potoshop-Bilder, wie zum Beispiel die Mondladung des Ajatollah auf http://cardboardkhomeini.blogspot.com. Mehr Hintergrund-Information finden Sie auch auf Guardian.


Donnerstag, 2. Februar 2012

BBC-Reporter per Internet verhört

Sadegh Saba, Leiter von BBC Persian berichtet, dass einer seiner Mitarbeiter per Internet-Videochat von iranischen Revolutionsgarden verhört wurde. Zuvor hatten die Revolutionsgarden die Schwester des Reporters verhaftet und dem Reporter gedroht, sie nicht frei zu lassen, bis der Reporter ihre Fragen beantwortet. Laut der persischsprachigen Website von Deutsche Welle dauerte die Online-Verhörung 40 Minuten.

Dienstag, 24. Januar 2012

Iranische Währung verliert an Wert, Menschen reagieren panisch (Video)

Während die iranische Währung drastisch an Wert verliert, wollen die Menschen ihr Geld in Dollar, Euro und Goldmünzen umtauschen. In diesem Video sieht man eine große Masse vor Melli Bank, die versucht Geld umzutauschen, bevor es keinen Wert mehr hat.

Donnerstag, 19. Januar 2012

Nacktfoto-Revolution im Iran und die diplomatischen Sitten der Islamischen Republik

Golshifteh Farahani lebt seit zwei Jahren in Paris im Exil

1. Hinter diesem Foto steckte ein Video. Das wusste aber zuerst niemand. Alle wussten nur, dass Nacktheit eine Aktionsform ist. 

Dienstag, 17. Januar 2012

Farhadis Golden Globe löst Freude im Iran aus - die Gründe

v.l.n.r.: Asghar Farhani und Peyman Moali 

Ein Land feierte, als Madonna am Montag die frohe Botschaft brachte: "And the Golden Globe goes to Iran, A Separation". "Nader und Simin -Eine Trennung" wurde am Montag als bester ausländischer Film mit einem Golden Globe Award ausgezeichnet. Madonna sprach "Iran" übrigens richtig aus: sie sagte Iraan [I'ra:n], und nicht wie in den USA üblich Aayraan [A:ira:n]  oder Ayraan [æira:n].

Lesen wir warum diese Freude sehr groß war.