Sonntag, 27. Dezember 2009

Ashura (27. Dez.) Bericht #12

Erst wird eine neue Straße befreit, dann (ab der 2. Minute) schreien alle "Tod für Chamenei"


Bassiji verhaftet


Wütende Menschen greifen die Bassijis an

Kommentare:

  1. Herzlichsten Dank für Ihre Blog-Beiträge !!!

    Die iranische Gesellschaft ist die modernste im Nahen und Mittleren Osten. Die samtenen Revolutionen von Leipzig bis Tiflis sind in den Städten gemacht worden. In Iran leben mehr als zwei Drittel der Bevölkerung in Städten, ihr Anteil ist damit etwas höher als in Japan. Auf der Straße demonstriert vor allem die urbane Jugend. Die heute 20 bis 35 Jahre alten Männer und Frauen, eine politische Generation, offensichtlich erzogen in der Strahlkraft der revolutionären Mythen, die nun zur entleerten Propaganda werden, richten sich gegen das islamische System. Viele dieser jungen Leute, gebildet, über Internet mit der Welt verbunden, sind verwirrt durch die comedy-satire-ähnlichen, zynisch wirkenden Widersprüche zwischen der offiziellen Moral und der fortschreitenden Modernisierung der Gesellschaft.



    [Eine sehr vorsichtige Frage:

    In Deutschlands Protestbewegungen hatte eine Radikalisierung der Proteste oft oder sogar in der Regel mit (west-/ost-deutsch-)staatlich beeinflussten "Agents Provocateurs" zu tun

    [Karl-Heinz Kurras, ein ostdeutscher Agent, erschoss Benno Ohnesorg; Josef Bachmann hatte mit einem westdeutschen Agenten zu tun, bevor er auf Rudi Dutschke schoss; Peter Urbach, ein westdeutscher Agent, belieferte die Baader-Meinhof-RAF mit Waffen - genannte Beispiele sind in der Regel über wikipedia verifizierbar],

    weil (vermutlich)eine erreichte Radikalisierung dem Staat in den Augen der Öffentlichkeit Recht zu geben schien.

    Ist in diese Richtung hin - so frage ich mich - auch tendenziell die maßlose Gewalt des iranischen Staates kombiniert mit Todesschüssen der iranischen "Sicherheitskräfte" zu beurteilen, die möglicherweise als Hauptziel eine/die Radikalisierung der Protester im Blick haben? - Ist eine solche Frage außerdem überhaupt irgendwie sinnvoll?]

    AntwortenLöschen
  2. Hi Dust,

    danke für Deine Berichterstattung. Ich wünsche dem Iran, dass diese Revolution möglichst unblutig zu Ende geht.

    Persien ist mehr als nur Chamenei und Achmadinedschad.

    Viva Revolution!

    AntwortenLöschen
  3. @Publicola:
    Ihre Frage ist nicht nur sinnvoll, sondern die Vermutung aller Experten deren Kommentare ich gelesen oder auf Radio und Tv-Sender wie BBC, VoA oder RadioZamaneh gehört habe. Wunderlich für mich ist, dass diese Experten nicht von einer Dummheit der Regierung sprachen. Möglicherweise wolle sie ja auch Richtung geben und die Bevölkerung vor Radikalisierung warnen.
    Dieses Problem existierte auch bei den früheren Studenten Demonstrationen, als Bassijis sich wie Studenten verkleideten und angefangen haben, Steine zu werfen. Sie wurden von Studenten durchsucht und ihre Pfefferspray und Bassijis Ausweis wurden entdeckt. Bekannte Reformisten hatten damals (vor etwa 10 Jahren) solche Möglichkeiten erwähnt und deswegen verdächtigten Studenten überhaupt die Pseudedemonstranten.

    AntwortenLöschen