Sonntag, 28. August 2011

"Lass uns mit unseren Tränen den See auffüllen"

In Orumiyeh und Tabriz haben eine große Anzahl der Menschen an Demonstrationen teilgenommen (Hintergrund). Gegen die Demonstranten wurde Tränengengas eingesetzt, etwa 300 Demonstranten wurden verhaftet, berichtet radiofarda. Warum? Weil sie nicht zusehen wollen, wie der schöne Orumiyeh See in Wüste verwandelt wird!

Dienstag, 23. August 2011

Doppelmoral des iranischen Fernsehens bezüglich Gaddafi


Während das iranische Staatsfernsehen zur Zeit die europäischen Politiker für die Unterstützung und Umarmung von Gaddafi kritisiert und blamiert, erinnerte ein Iraner uns mittels Google Reader an folgende Schlagzeilen der persischsprachigen Medien Irans in den vergangenen Jahren:

Donnerstag, 4. August 2011

Zeidabadis erster Urlaub nach zwei Jehren

Das erste Foto Zeidabadis seit der Beurlabung;
Nach zwei Jahren bei der Familie

Ahmad Zeidabadi bekam heute einen Gefängnisurlaub für zwei Tage, berichtet radiofarda. Seit den verfälschten Wahlen im Juni 2009  bekam er bis heute keinen einzigen Tag Urlaub.

Iran 2009: Eine Präsidentschaftswahl, hunderte verhaftete Journalisten (Teil 2)

Julias Blog - Gleichzeitig brüsteten sich Präsident Ahmadinejad und Mohammad Javad Larijani [der Chef des Menschenrechtsrates der iranischen Justiz, d. Übers.] vor internationalen Kameras damit, dass „niemand in Iran verhaftet wird, weil er oder sie journalistisch arbeitet oder seine/ihre Meinung äußert.“ Zum Artikel

Dienstag, 2. August 2011

Auch Wasserspiel ist verboten im Iran!


Fotos aus dem Iran #18 - In den letzten Jahren haben die iranischen Behörden immer mehr die Jugendlichen in ihrem Privatleben unterdrückt. Die Anzahl der Verhaftungen bei privaten Partys hat zugenommen. Immer wieder werden Autos von Jugendlichen nach "illegaler Musik" durchsucht. In vielen Cafés dürfen Frauen und Männer nicht mehr zusammen Wasserpfeife rauchen. Doch die Jugendlichen lassen sich immer wieder etwas einfallen, um ein bisschen Spaß zu haben.

Montag, 1. August 2011

Iran 2009: Eine Präsidentschaftswahl, hunderte verhaftete Journalisten (Teil 1)

Julias Blog - Im folgenden werden Reporter und Journalisten vorgestellt, die in den vergangenen zwei Jahren seit der Wahl von 2009 verhaftet wurden. Viele von ihnen wurden innerhalb weniger Monate wieder freigelassen, doch viele andere darben nach wie vor im Gefängnis. Die meisten von ihnen erhielten lange Haftstrafen, wurden zu Exil verurteilt und mit politischem, sozialem oder journalistischem Betätigungsverbot belegt.  Diejenigen, denen – gegen Hinterlegung astronomisch hoher Kautionen – kurze Haftunterbrechungen gewährt wurden, dürfen nicht mehr schreiben und das Land nicht verlassen. Zum Artikel